Reiki und andere alternative Heilmethoden

alternative Heilmethoden

Was tun wir wenn wir krank werden? Wir gehen zum Arzt. Wenn das nicht so richtig hilft und wir verzweifelt werden, suchen wir nach anderen Heilmethoden. Wir gehen zu Osteopathen, Heilpraktikern oder lassen uns mit Reiki oder Edelsteinen behandeln. So ist der gängige Ablauf den ich bei den meisten Menschen beobachten konnte. Wir glauben nur was wissenschaftlich belegt ist. Außer unsere Verzweiflung steigt, unser Leiden wird größer und die gängigen Pillen oder Ratschläge westlicher Medizin helfen nicht mehr. Dann glauben wir plötzlich auch an alles andere und wundern uns dann aber wieso auch das nicht so richtig hilft. Und da liegt das Missverständnis. Es hilft nicht, wenn wir nicht auch das richtige Mindset entwickeln. So lange wir nur das glauben was in deutschen Schulen und Universitäten gelehrt wird, können wir nicht unserer Intuition vertrauen. Du musst umdenken. Oder besser: weniger denken und mehr fühlen.

Zum einen gehen wir nur zum Arzt wenn wir krank sind. Erst dann nehmen wir unseren Körper Ernst und kümmern uns. In Asien zum Beispiel gehen Leute gesund zum Arzt/Heiler und der zeigt ihnen wie das so bleibt, was man tun kann um gesund zu sein. Wir müssen regelmäßig an unserer Gesundheit arbeiten. Vor allem auch an unserer psychischen Gesundheit. Körper und Seele können nur gemeinsam stark sein. Wenn wir uns gut behandeln, unseren Geist und unseren Körper, dann sind und bleiben wir gesund.

Nun bin ich interessiert an alternativen Heilmethoden und habe mich am letzten Wochenende in Reiki ausbilden lassen. Doch was ist das eigentlich? (Hier Reiki ganz einfach erklärt und ein Handbuch nach dem Begründer Dr. Usui.) Reiki wurde von dem Japaner Dr. Mikao Usui begründet. Einer seiner Studenten hatte ihn gefragt wie er beweisen könnte, dass Jesus sich selbst heilte. Und da Usui keine Antwort hatte, machte er sich auf eine lange Reise und studierte erst christliche und schließlich auch buddhistische Schriften um eine Lösung zu finden. Nach jahrelangem Suchen kam er an einen heiligen Berg im Jahr 1922(!) und meditierte dort weil er so verzweifelt war, dass er die Antwort nicht finden konnte und nun in sich selbst suchen wollte. Nach 21 Tagen Fastenmeditation erschien ihm eine (Satori-)Erleuchtung und von da an konnte er sich und andere Menschen heilen. Satori ist soviel wie die universelle Erkenntnis. Also das Gefühl das es das Universum gibt, das sich um uns alle kümmert und wir doch alle eins sind. Dieses Gefühl lässt sich schwer beschreiben und nur wer spirituelle Erfahrungen gemacht hat, kann dies wohl im Ansatz nachempfinden. Für die meisten Menschen (die kein Mönch sind) ist es nicht greifbar und daher nicht existent. Fakt ist, dass es mehr gibt als die Dinge die wir sehen und uns erklären können. Und es tauchen immer wieder Beweise dafür überall auf der Welt auf. Wenn ich nun daran glaube oder sagen wir es mit meinen eigenen Augen sehe, dass jemand mit Handauflegen anderen Menschen geheilt hat und es dafür auch mehrere Beweise gibt, wieso habe ich Zweifel daran das auch ich das kann?  Die Antwort ist simpel: Ich glaube nicht daran. Ich glaube nicht an mich!

Wenn du anfängst bewusst und achtsam zu leben, zu meditieren und anfängst dich zu lieben so wie du bist, wirst du an einen Punkt kommen, wo du einfach fühlst, dass du zu allem im Stande bist. Du bist so machtvoll und hast alles in deiner Hand. Also wieso kannst du etwas nicht, was jemand anderes bewiesener Maße kann? Hier geht es nicht nur um Reiki natürlich, ist aber eine schöne Metapher. Also, wieso glaubst du nicht daran dich selbst zu heilen? Weil es wissenschaftlich nicht bewiesen ist? Okay, aber wenn du an dich glaubst, wieso solltest du es dann nicht zumindest versuchen? Es hat nur wenig mit Spiritualität jedoch sehr viel mit der Kraft deiner Gedanken zu tun. (Am Ende kannst du es nennen wie du willst.)

Es gibt unendlich viele Beispiele wo Menschen Wunder vollbracht haben. Menschen haben sich selbst gegen Krebs geheilt oder aus der tiefsten Depression heraus befreit. Oder mehrere Ärzte haben prognostiziert, dass es unmöglich sein wird aufgrund von Wirbelsäulenverletzungen je wieder zu laufen und dieser Mensch konnte nach einem Jahr und hartem Training wieder gehen. Das gibt es alles! Training ist das eine aber all das nützt nichts ohne Willensstärke und den Glauben daran dass man es schafft! Das Vertrauen an sich selbst und an etwas das wir nicht greifen können aber alles schon regeln wird – unser Urvertrauen! Manche nennen es Jesus, Universum, Buddha, Allah oder sonst wie.

Wieso sollten wir diese Wunder nicht auch vollbringen können? Weil wir weniger Fähigkeiten, Glück oder Wissen haben? Weise bzw. spirituelle Menschen (bestes Beispiel: der Dalai Lama) sind nicht klüger als du, sie glauben nur an sich zu 100%, vertrauen und lieben sich selbst genauso wie jedes andere Lebewesen. Dadurch sind sie im Herzen rein und zufrieden mit allem was passiert, genau wie es passiert. Wir können es eh nicht ändern, sondern nur darauf vertrauen das alles einen Sinn hat.

Fang an daran zu glauben, dass du zu Großem in der Lage bist. Wir alle! Dieser Glaube und dieses Gefühl wurde mir bei meinem Reiki Seminar so deutlich. Ich wollte mir immer wieder rational erklären was ich da nun mache und habe tausend Fragen gestellt, wie es richtig geht und welchen Ablauf ich machen müsse. Was soll ich denken und wie muss ich mich konzentrieren und was passiert, wenn es nicht funktioniert ? Meine Reiki Meisterin lächelte immer und sagte, schalte dein Gehirn doch einmal ab und fühle einfach nur, du wirst schon sehen was richtig ist, wenn du deiner Intuition folgst. Solange du die Absicht hast Gutes zu tun, kannst du nichts falsch machen! Und sind wir mal ehrlich, am Ende haben wir unsere Zeit nicht vergeudet wenn wir sie mit positiven Gedanken und Glauben an uns selbst verbracht haben.


Ich freue mich sehr über ein Like bei Facebook und halte dich dort gern über die neusten Artikel auf dem Laufenden oder trage dich auch gern in den Newsletter ein 😉

Reiki

Lies auch einen meiner anderen Blogpost z.B. wie du in Aktion kommst oder wie dir Mediation helfen kann.

Schreibe einen Kommentar